einfach stillen teil x

es nervt!

wenn man länger als 6 monate stillt, kommt man sich vor wie ein schwerverbrecher.

kein tag vergeht, wo ich mich nicht rechtfertigen muss, warum ich noch stille und wie lange ich denn noch stillen will.

da hat die industrie wirklich alle arbeit geleistet. meine oma (85) hat mir letztens erzählt, dass sie ihren sohn noch ca zwei jahre gestillt hat, bis er und sie nicht mehr wollten, mit dem nachsatz „na ich hab ja nicht gewusst, dass es schlecht ist, das so lange zu machen. das hat man uns erst in den 50er gesagt, als ich deine mama bekommen habe.“ ab da war es schlecht so lange zu stillen, ab da durfte man nur mehr alle paar stunde stillen.ab diesem zeitpunkt, wurde aus einer natürlichen sache, eine wiedernatürliche.

warum können leute nicht einfach machen? wer nicht stillen will, soll doch hipp füttern. wer nicht hipp füttern will soll doch stillen.

hier noch ein artikel dazu: http://www.zockt.com/vonguteneltern/?p=1360

 

einfach fertig

der minime hat mich geschafft heute. ich glaub ja, der kleine hat irgendwo in der wohnung einen versteckten vorrat red bull. wahnsinn, haben die energie. nicht. mehr. normal. 

unsere wohnung besteht ja aus mindestens einer million stockwerken und dreimal sovielen stufen. bevor ich ein kind hatte, machte es ein richtig nettes flair, weil einem die wohnung so mehr vorkommt wie ein (reihen-)haus und nicht eine wohnung. außerdem hälts den popsch fit, was ja auch nicht zu verachten ist. mittlerweile bin ich verheiratet und hab besagten miniwirbelwind und wenn man abgehetzt, ungeschminkt und mit augenfalten – und am besten noch in jogginghosen, weil ja eh wurscht – im supermarkt auftaucht, interessiert sich ja sowieso niemand mehr für besagten popo. somit sind die stufen für den hugo.

die miniatur hat seit heute ein neues lieblingsspiel. er nimmt einen ball und wirft ihn die stufen runter, am besten gegen die kommode, dann ist’s auch gleich schön laut = mehr spaß. also: ball werfen, stufen runter („wie geht man die stufen runter? nein, so fliegt man die stufen runter! umdrehen rja genau….), ball aufheben, stufen rauf (alle ein million stockwerke plus drei millionen stufen, nur von ganz  oben  macht es auch richtig spaß)… und dann wieder von vorne. stundenstundenstundenlang. autsch mein popo.

dazu kommt, dass der beste ehemann von allen heute geburtstag hat und ich als hobbybäckerin muss da schon torte produzieren. das ist aber nicht so einfach, wenn der knirps ständig abhaut. wir haben zwar gitter, aber nicht überall, sonst komm ich mir vor wie im gefängnis, man muss sich ja auch wohlfühlen!

auf jeden fall bin ich heute mit dem vielen hin und her total erledigt. die miniatur übrigens auch – haben die stufen ja doch etwas gutes 😉

übrigens für mehr backvergnügen könnt ihr gerne bei meiner zweiten adresse vorbeischaun: http://mobilebakingmum.wordpress.com

einfach sprechen lernen

ich finde es unglaublich faszinierend, wie sich die sprache entwickelt. vom ersten pieps zum ersten wort. man kann den kleinen richtig zusehen dabei wie das hirn arbeitet und vernetzt und kombiniert.
dann ziehen sich die süßen, kleinen augenbrauen zu einem angestrengt, konzentrierten gesicht zusammen und plumbs – es kullert ein wortgebilde heraus.
einfach großartig!
aber man muss gehörigst aufpassen, sonst kommt richtiger quatsch dabei heraus.
unser kleiner süßi rennt gern den ganzen tag herum und schreit „mama!“. ich würde mich ja auch sehr freuen – wenn er denn mich damit meinen würde. aber das tut er nicht, er ruft die katzen damit. jaja, bei uns daheim heißen die katzen „mama“.
nein, keine grobe vernachlässigung der aufsichtspflicht. es kam so:
wir haben zwei katzen. der dicke schwarz-weiße heißt minusch – auch mimi genannt. die kleine rote langhaar maine coon heißt sookie. wir ambitionierten eltern, wollten ihm diesen namentlichen unterschied gleich beibringen und sagten immer: „schau mal, die mimi-katze und das da ist die sookie-katze.“
soweit so gut. tini kann noch kein „i“ und kein „u oder o‘ so richtig bewusst. das heißt weder mimi noch sookie könnte er sagen. im kindlichen eifer ist wohl auch die „katze“ verloren gegangen und übrig blieb „mama“.
sobald er jetzt eine katze (tiger, löwe, lux etc.) sieht ruft er „mama!“.
die leut‘ schauen dann immer recht irritiert 🙂
geschichten, die das leben schreibt… 😀

einfach müde

gähn.
welche eltern kennen das nicht? müdigkeit.
es ist unglaublich wie unfassbar müde man sein kann. ich hatte keine ahnung wie wenig schlaf man eigentlich benötut. mein mini ist ja weit entfernt von durchschlafen. er geht gegen 20 uhr ins bett (plusminus eine h) und dann will er alle 1 1/2 bis zwei stunden stillen. obs so anders wäre ohne stillen? keine ahnung. ich denk mir, wenn ich aufstehen muss, um ein flaschi zu machen jedesmal, schlaf ich auch nicht mehr.
derzeit hat er allerdings seit einigen tagen, eine besonders anstrengende phase. die schneidezähne kommen langsam durch und er ist sehr, sehr unruhig nachts. schlafen gehen wir seit montag erst um neun. tagwache ist zwischen 5 und 5:30. ich bin so kaputt!!
ich hoffe wirklich sehr, dass damit bald schluss ist. anfang jänner hat er uns nämlich verwöhnt damit, um 7 schlafen zu gehen und erst um acht aufzustehen. hat dabei aber immer mind. drei h am stück geschlafen. DAS war herrlich!
noch ein paar tage und meine augenringe schleifen am boden!

einfach noch ein blog

auch wenn wenig zeit ist, habe ich noch einen blog gemacht zu meinem großen hobby: dem backen.
Zu finden unter:
http://mobilebakingmum.wordpress.com
mobile baking – weil ich keine zeit für hübsche fotos hab, sondern die fotos mit dem mobiktelefon mache.
hier sind regelmäßige rezepte und erfahrungen garantiert (die blogeinträge bis ende märz sind zumindest schon verfasst).
ich backe meist jede woche und sammle rezepte von überall her. ich freu mich auf regen rezepteaustausch 🙂 und wünsche gutes gelingen!

einfach familienkutsche

babys bringen einen haufen anschaffungen mit sich. unter vielem anderem brauchen wir ein neues auto. ein uralter audi a4 und ein alter nissan micra bieten einfach nicht mehr genug platz.
chevrolet zieht sich mit ende 2015 aus dem europäischen markt zurück (die konkurrenz für die schweszernmarke opel war zu groß) und daher gibt es momentan richtig tolle angebote.
wir waren viele autos probe fahren, ua. den peugot 5008, und die kiass ceed-sw, carens und sportage. zum schluss ist es jetzt ein chevy orlando geworden. unglaublich viel platz und ein tolles angebot. ich freu mich sehr auf unser neues auto, dass wir in zwei wochen abholen dürfen 🙂
nach meinem kleinen nissan micra, freu ich mich besonders auf den großen kofferraum, wo der kinderwagen einfach reingeht und koffer dazu und suuuuuperklasse viel platz 🙂